News

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Einkaufchance zum Wochenstart?

Die – eher moderaten – Kurssteigerungen am Freitag konnten sich nicht halten und wurden gegen Ende des Nachmittages und zum Wochenausklang wieder abgebaut. Ergibt für heute leicht tiefere Notierungen gegenüber Freitag – kleines Einkauffenster???

Im Übrigen keine Veränderungen an der generellen Situation. Der Fokus der Anleger ist nach vorne gerichtet, auf die Zeit der «Normalisierung» nach der Pandemie. Und die Anlegerschaft davon aus, dass die auslaufende Krise von einem Wirtschaftsboom gefolgt wird. Ein Boom, welcher vor allem auch die Energienachfrage anheizen wird. Die Kursnadel wird also tendenziell weiter nach oben zeigen. Aber nicht nur nach oben. Die Kursteigerungen dürften immer wieder durch kleine Tieferbewertungen unterbrochen werden, um nachfolgend die Haussebewegung fortzusetzen. Und so ein kleines «Zwischentief» scheint sich heute, allenfalls morgen auszubilden.

Börsendaten 19.4. 2021 um 08:05 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $530.50 (-1.00$)

ICE-Brent JUN: $66.57 (-0.20$)

NY-Rohöl WTI MAI $62.96 (-0.17$)

US-Dollar/CHF: 0.9202 (-0.0000)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Nicht einmal drei Tage – Benzinverbrauch USA gegenüber der CH

Verschnaufpause gestern für die Bullen – Luft holen vor dem nächsten Galopp? – wahrscheinlich ja. Nur ob dieser Galopp schon heute Freitag gestartet wird, ist fraglich, aber durchaus möglich. Denn Freitage sind immer delikate Börsentage. Vor allem in etwas labileren Handelsphasen neigen die kurzfristig orientierten Teilnehmer zu vorsichtiger Handelsweise. Heisst, dass die auf dem Papier erzielten Gewinne auch realisiert werden. Im Klartext: die Anleger, welche am Mittwoch im nach oben davonrasenden Zug Platz genommen haben, dürfte heute dazu neigen, diese Haussepositionen glattzustellen, zu verkaufen. Dies schwächt kurzfristig etwas den Hausseelan, löst aber ganz bestimmt keinen Abwärtsschwung aus und – vor allem – schafft für die kommenden Tage neues Haussepotential, da neue Geldmengen wieder frei zum Anlegen werden.

Dieser Kursverlauf könnte also den heuteigen Tag prägen – muss aber nicht. Denn wenn der Zug seine Fahrt Richtung Norden fortsetzt, springen weitere Investoren auf und das Karussell beginnt seinen nächsten Lauf.

In den USA zieht die Benzinnachfrage weiter an und hat bereits wieder den Stand von vergangenem Sommer erreicht, Tendenz weiter steigend. Benzin ist in den USA das A und O der Erdölprodukte. Die Bevölkerung ist sehr sensibilisiert auf diese Energiequelle, werden doch alle Wege hauptsächlich mit dem Auto zurückgelegt. Ein Ansteigen des Benzinverbrauchs ist ein direkter Gradmesser der US-Wirtschaft. Steigt dieser Verbrauch, nimmt auch der Konsum des alltäglichen Bedarfs zu, die Konjunktur gewinnt an Schwung. Und wenn die US-Wirtschaft läuft, dann ist der weltweit grösste, voluminöseste Wirtschaftsmotor am Laufen. Und wie diese Woche berichtet, erwarten Experten den grössten Wirtschaftsaufschwung seit 40 Jahren. Nun also dieser US Benzinverbrauch pro Tag liegt aktuell wieder bei ca. 1.41 Milliarden Liter pro Tag! In der Schweiz liegt der Verbrauch bei ca. 3.11 Milliarden Litern PRO JAHR!! Das heisst, dass in den USA innert ca. 2 Tagen und 5 Stunden so viel Benzin verfahren wird wie in der Schweiz während eins Jahres (alles gerundete Zahlen). Und wenn wir schon mal bei Statistiken sind: der Anteil der CH am weltweiten Erdölkonsum beträgt gerade einmal 0.2%!! Ob nun also bei uns Nachfrage herrscht oder nicht, kalt oder warm oder wie auch immer – die CH hat in normalen Zeiten absolut keinen Einfluss auf die weltweite Preisgestaltung.

Börsendaten 16.4. 2021 um 08:05 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $536.00 (+6.00$)

ICE-Brent JUN: $67.32 (+0.38$)

NY-Rohöl WTI MAI $63.82 (+0.36$)

US-Dollar/CHF: 0.9215 (-0.0010)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Nach November und Februar jetzt dritter Kursschub gestartet?

Markanter Preisschub gestern. Schon während des europäischen Handels zeigten sich die Ölwerte von der starken Seite, die Explosion wurde aber in NY ausgelöst – mit einem Schub nach oben beim Gasoil von gegen $6/Tonne in der Spitze beim Gasoil. Und leider scheint auch der $ seine Klettertour nach einem temporären Rückgang wiederaufzunehmen. Er verstärkt somit den Anstieg unserer Heizöl- und Treibstoffpreise noch zusätzlich.

In unserem gestrigen Bericht haben wir nicht daran gezweifelt, dass die Preise nach oben ausbrechen. Wir haben uns lediglich die Frage gestellt, WANN der Ausbruch nach oben erfolgt. Dass dies so schnell der Fall sein wird, hat auch uns erstaunt, aber wie gesagt nicht überrascht.

Es scheint, dass uns nun die nächste Welle nach oben bevorsteht. Die erste wurde Anfang November mit dem Zulassungsgesuch für den ersten (Corona) Impfstoff ausgelöst. Die zweite Welle wurde Anfang Februar gestartet, nach einer lethargischen (Börsen) Phase beinahe den ganzen Januar über. Ähnlich wie jetzt in den vergangenen ca. zwei Wochen. Und die Preissteigerungen in diesen beiden Fällen, Wellen, waren jeweils enorm. Ob das Ausmass nun auch diesmal so heftig sein wird, sei dahingestellt. Aber dass es nach oben, nach Norden geht, ist gewiss.

Wir wiederholen uns und es ist die «banale» Tatsache: die Impfstoffe sind der Katalysator für die Kurssteigerungen an den Börsen, welche bereits weit nach vorne schauen, in die Zukunft handeln auf die «Nach-Corona-Zeit». Und im Gegensatz zu den Aktien-Indices, welche schon vor Monaten nicht nur das Vor-Corona-Niveau erreicht und überschritten haben, sondern von einem Allzeithöchst zum andern Allzeithöchst hüpfen, hinken die Ölwerte noch immer hinterher. Allen voran das für uns wichtigste Börsenprodukt Gasoil in London. Dieses Gasoil ist die Berechnungsgrundlage im internationalen Ölhandel für die Heizöl- und Dieselpreise. Und Gasoil hat noch ca. $130/Tonne «Luft» nach oben zum alten «Vor-Corona-Niveau». Und wie oben gesagt: die Aktien-Indices haben diese Niveau längst getoppt und im Beispiele eines Dow Jones bereits um ca. 14% überboten. Nicht dass die Ölwerte zwingend Gleichschritt halten müssen, aber auch die Ölwerte sind an der Börse Anlagewerte – auch auf langfristige Sicht hinaus.

Börsendaten 15.4. 2021 um 08:35 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $531.00 (+2.75$)

ICE-Brent JUN: $66.64 (+0.06$)

NY-Rohöl WTI MAI $63.16 (+0.01$)

US-Dollar/CHF: 0.9229 (+0.0001)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Nicht ob Preissteigerung kommt ist die Frage – sondern das wann

Der Börsenhandel bei den Ölwerten scheint eingeschlafen. Kaum mehr Bewegungen – vor allem keine Bewegungen, welche Aufschluss auf die Entwicklung in den kommenden Tagen geben könnten.

Ob uns allenfalls doch noch eine kurze, vorübergehende Tieferbewertung eine Einkaufchance bietet, bevor sich das Preiskarussell aus mittelfristiger bis langfristiger Sicht wieder nach oben drehen wird, sollte sich in den kommenden paar Tagen zeigen.

Dass eine nächste Preissteigerung folgen wird, wird kaum angezweifelt: die Impfstoffe sind da, weitere Produkte sind der Pipeline, sie werden produziert und die Impfaktionen laufen überall auf Hochtouren. Eine Frage der Zeit, bis die Bevölkerungen irgendwann zu 70% oder mehr durchgeimpft sein wird (Herdenimmunität). Und spätestens dann werden die Lockdown- und Restriktions-Ampel auf grün geschaltet – die wirtschaftliche Normalität wird wieder einkehren. Wie das gesellschaftliche «Nachher» aussehen wird, wissen wir nicht. Der psychologische «Nachholbedarf» wird aber hoch sein – und: allen Krisen folgten in der Regel (Hoch)Konjunkturphasen. Und Konjunktur steht immer in Verbindung mit Energiekonsum – ob erneuerbar oder nicht spielt keine Rolle.

Börsendaten 13.4. 2021 um 07:50 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $514.00 (+4.50$)

ICE-Brent JUN: $64.43 (+0.76$)

NY-Rohöl WTI MAI $60.91 (+0.73$)

US-Dollar/CHF: 0.9200 (-0.0011)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Vor-Corona Alltag hält wieder Einzug in London und NY

Willkommen zurück zum Vor-Corona Börsenalltag. Wie zu «guten alten Zeiten» schnellten gestern die Ölwerte nach oben durch die Decke, nachdem der Iran Israel beschuldigte, einen Cyberangriff auf eine Nuklearanlage ausgeführt zu haben. Israel dementierte nicht – hingegen legten sich die Spekulanten sofort ins Geschirr und trieben die Kurse nach oben. Treibfeder war die Spekulation, dass dieser Angriff die im Raume stehenden Wiederaufnahmegespräche betreffend Atomabkommen zwischen dem Iran und der USA (und Rest westlichen Welt) gefährde. Dieses Abkommen wurde von Ex Präsident Trump nicht nur aufgekündigt, sondern gleichzeitig wurde der Iran auch mit scharfen internationalen Sanktionen belegt. Darunter leidet die iranische Bevölkerung und vor allem die iranische Wirtschaft. Und eine weitere, «zündende» Meldung beflügelte die Bullen in London und NY: Huthi-Rebellen hätten Raketen auf eine saudische Raffinerie abgeschossen. Lange ist es her, seit die Börsen auf derartige Meldungen mit solcher Heftigkeit reagierten. Und eben wie zu «guten alten Zeiten» verliefen diese Preistreiber gegen Abend wieder im Sande, die Märkte beruhigten sich und die Kursspitzen brachen deutlich weg.

Eine allerdings nachhaltigere Aussage tätigte der US-Notenbank Chef. Die US Wirtschaftsleistung sei mächtig am Steigen und er rechne mittel- bis langfristig mit dem grössten Wirtschaftswachstum seit ca. 40 Jahren! Er räumte allerdings ein, dass die Pandemie dieses Wachstum zumindest noch immer verzögern könne. Aber wenn der Motor der grössten Volkswirtschaft der Welt auf Hochtouren läuft, dann steigt auch der Energiebedarf jeglicher Form massiv. Und eine boomende US-Konjunktur wirkt weltweit «ansteckend».

Wir bleiben also dabei: kurz-, mittel- und auch langfristig werden die Ölpreise steigende Tendenz beibehalten. Die Impfstoffe und die damit verbundenen, weltweiten Impfkampagnen und eben die rosigen US-Wirtschaftsaussichten sind der Zündstoff dazu. Und auch in der übrigen westlichen Welt zeichnet sich Morgenröte ab. Fragezeichen bleiben die Schwellenländer wie Indien oder Brasilien.

Aber man kann es drehen wie man will: die Tiefpreisphase März bis November 2020 bleibt als Ausreisser nach unten in der Preisaufzeichnungstabelle zurück. Alles andere ist und bleibt Wunschdenken.

Börsendaten 13.4. 2021 um 08:10 Uhr

ICE-Gasoil APR: $510.00 (-0.75$)

ICE-Brent JUN: $63.53 (+0.25$)

NY-Rohöl WTI MAI $59.91 (+0.21$)

US-Dollar/CHF: 0.9232 (+0.0005)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Querbewegung

Und auch am Freitag zum Ausklang einer ereignislosen Woche bewegten sich die Bullen- und Bärenlager kaum von der Stelle. Seit nunmehr Mitte vergangener Woche tänzeln die Ölkurse in einem engen Rahmen hin und her. Querbewegung. Die können sehr keimtückisch sein. Auf der einen Seite weiss man nicht wie lange diese andauern – von einigen wenigen Tagen bis allenfalls Wochen – auf der anderen Seite halten sich die grossen Investoren sowie die rein spekulativ operierenden Seiten aus dem Spiel raus. Sie wissen aber um diese Lethargie, behalten die Märkte genauestens im Auge und reagieren sofort, wenn ein Ausbruch auf die eine oder Seite erfolgt. Das dann auch die Gründe der teils erratischen Bewegungen bei Ausbrüchen aus Querbewegungen.

Auf lange Sicht hinaus werden sich die Massnahmen gegen die Pandemie so oder so durchsetzen. Lockerungen werden folgen und der «Nachholbedarf» vieler Menschen – an was auch immer – wird hoch sein. Der Konsum wird steigen und somit natürlich auch der Energiehunger. Und in dessen Schlepptau natürlich auch die Preise

Börsendaten 12.4. 2021 um 08:20 Uhr

ICE-Gasoil APR: $502.25 (-1.50$)

ICE-Brent JUN: $62.63 (-0.32$)

NY-Rohöl WTI MAI $59.03 (-0.29$)

US-Dollar/CHF: 0.9258 (+0.0009)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Querbewegung statt Rückgang vor nächster Haussewelle?

Auch gestern keine Bewegungen an den Ölbörsen, welche die Investoren auf den Plan gerufen hätten. In NY setzte in den letzten Handelsstunden noch eine zaghafte Kurssteigerung ein. Diese wurde während des elektronischen Handels bis heute früh aber bereits wieder abgebaut. Heisst für heute ein Start in etwa auf dem gestrigen Niveau.

Die Impulse fehlen. Im Moment scheinen die beiden Lager wenig überzeugt von ihren eignen Argumenten. Pro und Kontra für Anstiege halten sich in etwa die Waage.

Unbestritten scheint weiterhin, dass aus mittel- bis langfristiger Sicht die Ölpreise zum Teil noch erhebliches Aufwärtspotential besitzen. Nur, die auf weite Sicht hinaus planenden und spekulierenden Marktteilnehmer warten noch auf einen tieferen Einstiegspunkt. Diese Möglichkeit wird auch von der mathematischen Analysetechnik projiziert. Nur scheint den Baissiers, den Bären, der Mut für diese Aktion (noch) zu fehlen. Kann aber auch sein, dass die nächste grosse Aufwärtselle ohne vorherige Abwärtsbewegung einsetzt. Sprich, dass wir vorher in einer langweiligen Querbewegung verharren und plötzlich und ohne Warnsignal nach oben ausbrechen. So geschehen auch im Januar dieses Jahr, als nach wochenlangem Hin und Her die Kurse Anfang Februar plötzlich nach oben ausbrachen und eine markante Haussebewegung auslösten, welche bis ca. Mitte März andauerte. Und es darf nicht vergessen werden, dass Gasoil London und damit auch unsere Heizöl- und Dieselpreise noch erheblichen Nachholbedarf nach oben haben.

Börsendaten 9.4. 2021 um 08:10 Uhr

ICE-Gasoil APR: $503.50 (+3.00$)

ICE-Brent JUN: $63.07 (-0.13$)

NY-Rohöl WTI MAI $59.58 (-0.02$)

US-Dollar/CHF: 0.9252 (+0.0008)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Kalifornien der Vorläufer?

Gestern wirklich keine Bewegungen von Bedeutung weder in London noch in NY. Holen die Bullen und Bären tief Luft vor ihrem nächsten Schlag?

Noch immer scheint ein temporärer Rückgang in den Energiewerten möglich, bevor die nächste Aufwärtswelle einsetzten wird. Dass diese früher oder später von den Startblöcken gelassen wird, scheint bei den meisten Experten ausser Zweifel. Denn weltweit kommen die Impfprogramme immer besser voran, die Impfstoffengpässe werden nach und nach deren weniger und die Kontroversen um gewisse Produkte werden durch Zulassungen neuer Produkte mehr als ausgeglichen.

Markantes Beispiel für das «Zurück-Zur-Normalität» scheint der Bevölkerung reichste US Bundesstaat Kalifornien zu sein. Per Mitte Juni will man alles wieder öffnen (Maskenpflicht bleibt hingegen). Noch im Dezember und Januar verzeichnete man 40’000 bis 50’000 Fälle pro Tag! Aktuell sind es deren noch ca. 3’000 pro Tag. Bereits knappe 20% der kalifornischen Bevölkerung sind geimpft. Und der US-Sonnenstaat wird mit Bestimmtheit kein Einzelfall bleiben – die Wirtschaft wird angekurbelt. Und Vorläufer solcher Ankurbelungen sind jeweils die Börsen, welche diese Ereignisse im Voraus einpreisen.

Also, sollte nächstens ein Rückgang einsetzen, dürfte dies der ideale Einstiegspunkt als Grundlage der Preispolitik der kommenden Monate werden. Denn nach wie vor «hinkt» Gasoil London runde $160/Tonne hinter seinem «Vor-Corona-Niveau hinterher.

Börsendaten 7.4. 2021 um 08:20 Uhr

ICE-Gasoil APR: $500.00 (+6.50$)

ICE-Brent JUN: $62.64 (-0.52$)

NY-Rohöl WTI MAI $59.24 (-0.53$)

US-Dollar/CHF: 0.9288 (-0.0016)

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 13. April 2021 wird an der Hauptstrasse 68, 4153 Reinach BL eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: OPEC-PLUS dürfte Hausaufgaben gemacht haben

Gestern ein Tag der «Positionierung» nach dem langen Osterwochenende und dem OPEC-PLUS Entscheid vom Donnerstag 1. April. Nach anfänglichen Kursgewinnen während des Tages, gegen Abend wieder retour zum morgendlichen Ausgangspunkt. Also weder die Verfechter von festeren Preisen (Bullen) noch die Anhänger fallender Kurse (Bären) waren sich in ihren Meinungen einig – eine Pattsituation. Also wie weiter?

Der Fokus sollte wohl eher auf die mittel- bis langfristige Ebene gelegt werden. Und auf diese Sicht hinaus werden die Ölpreise steigenden Charakter haben. Die OPEC PLUS wird ihre im vergangenen Sommer massiv gedrosselte Rohölproduktion wie am Donnerstag beschlossen in den kommenden Monaten nach und nach wieder hochfahren. Das Kartell und dessen Verbündete haben ihre Hausaufgaben im Vorfeld des Meetings vom vergangenen Donnerstag ganz sicher gemacht. Wir glauben kaum, dass sie ihre Produktion ohne konkrete Hinweise und Studien auf wirtschaftliche Erholung erhöhen würden im Wissen, dass diese Schritte (Produktionserhöhungen) die Preise wegen Überproduktion wieder in den Keller senden würden. Im Weiteren wird die Welt in den kommenden Wochen und Monaten mit Impfstoffen mehr als genügend eingedeckt werden. Und nach all den Entbehrungen während der nun über ein Jahr dauernden (massiven) Einschränkungen ist der Nachholbedarf in Wirtschaft und bei den Menschen sehr hoch – und damit auch der Energiehunger.

Fragezeichen hingegen bleibt die (an) rollende dritte Welle, bzw. ob diese noch einigermassen abgefedert werden kann. Denn: die dritte Welle wird von den Fachleuten als die grösste, massivste eingestuft. Müssen die Regierungen die Notbremsen erneut wieder ziehen oder übernehmen die Impfstoffe diese Aufgaben? Ein Wettlauf gegen der Zeit?

Börsendaten 7.4. 2021 um 07:45 Uhr

ICE-Gasoil APR: $499.00 (-4.50$)

ICE-Brent JUN: $62.88 (+0.14$)

NY-Rohöl WTI MAI $59.47 (+0.14$)

US-Dollar/CHF: 0.9313 (+0.0000)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Ermöglicht die OPEC eine temporäre Kaufgelegenheit?

Im Suezkanal läuft seit Ende vergangener Woche alles wieder tadellos – der Stau hat sich aufgelöst und somit auch definitiv sein preissteigernder Charakter.

Der Fokus der gesamten Anlegerschaft ruhte aber bereits auf dem OPEC PLUS Meeting von vergangenem Donnerstag 1.April. Ein erstes Statement erfolgt erst nach Börsenschluss am Donnerstag. Am Karfreitag 2. April blieben London und NY geschlossen und gestern Montag war lediglich der elektronische Handel aktiv. Und beschlossen hat die OPEC PLUS Allianz, dass die Förderung im Mai und Juni insgesamt um ca. 350’000 und im Juli nochmals um ca. 400’000 Fass/Tag erhöht wird. Unklar bleibt hingegen, ob Saudi-Arabien seine bis anhin freiwillige Fördereinschränkung einhalten wird, oder ob auch der unumstrittene OPEC-Leader und Förderlimiten-Verfechter allmählich seine Produktion wieder hochfährt.

Auf jeden Fall reagierte gestern der elektronische Handel mit fallenden Kursen. Im Preisgefüge der vergangenen Woche war eher eine Beibehaltung der aktuellen Fördermengen eingepreist – eher weniger eine Produktionserhöhung. Zudem trüben die Kontroversen um die Impfstoffe, die allgemeine, hinter den gesteckten Zielen nachhinkenden Durchimpfungen und die anrollende oder rollende dritte Welle den Optimismus der Haussiers.

Diese Umstände könnten uns kurzfristig ein veritables Einkauffenster öffnen. Denn sicher dürfte sein: die Durchimpfung schreitet voran und die Impfbereitschaft wird zunehmen. Je unaufhaltsamer die dritte Welle rollt, je mehr weitere Lockdowns drohen, bzw. werden Lockerungen hinausgezögert oder werden persönliche Freiheiten gar an eine Impfung gebunden. Und mit fortschreitender Durchimpfung rückt auch die «Nach-Corona-Normalität» näher und näher und somit auch der Energiekonsum. Und wie schon mehrmals hier erwähnt. Gasoil London als Basis für unsere Heizöl- und Dieseltreibstoffe, hat aktuell noch über $150/Tonne «Luft» nach oben zum «Vor-Corona-Preisniveau».

Börsendaten 6.4. 2021 um 08:25 Uhr

ICE-Gasoil APR: $498.75 (+0.25$)

ICE-Brent JUN: $62.66 (+0.51$)

NY-Rohöl WTI MAI $59.22 (0.57$)

US-Dollar/CHF: 0.9375 (+0.0009)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Öffnungszeiten über Ostern 2021

  • Donnerstag, 01. April 2021   bis 16:00 Uhr
  • Freitag, 02. April 2021         „geschlossen“
  • Montag, 05. April 2021       „geschlossen“
  • Dienstag, 06. April 2021      zu gewohnten Zeiten für Sie da

Bei Notfällen am Samstag, 03. April 2021 erreichbar.

Das Oel-Hauser Team wünscht Ihnen frohe Ostern! Bleiben Sie gesund….

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Alle Augen nach Wien

Neuer Monat, neue Chancen. Der heutige 1. April steht ganz im Zeichen des OPEC+ Treffens in Wien. Die Teilnehmer werden sich aber kaum April Scherze erlauben.

Zuletzt hatte die Gemeinschaft gezeigt, dass man in Zeiten der Unsicherheit lieber etwas mehr Öl vom Markt nimmt, als einen Preiseinbruch und eine Destabilisierung des aktuell erzielten Gleichgewichts riskiert.

Der Ausgang der heutigen Treffens hat also das Potential für grosse Bewegungen. Spekulanten werden sich daher händereibend auf den heutigen Tag freuen.

Zweiter grosser Punkt auf der Tagesordnung – Covid 19. Die Situation in Europa verschlechtert sich von Tag zu Tag. Dies belastet die Nachfrage und drückt auf die Preise.

Wir starten heute Morgen ca. einen Franken tiefer als gestern Morgen in den Tag.

Die Oel-Hauser AG wünscht Ihnen und Ihren liebsten frohe Ostern. Bleiben Sie gesund!

Börsendaten 1.4. 2021 um 08:15

ICE-Gasoil APR: $496.75

ICE-Brent MAI: $63.24

US-Dollar/CHF: 0.9457

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Die Ruhe vor dem Sturm?

Der Schiffsverkehr im Suezkanal beginnt sich wieder zu normalisieren. Wie hoch die Schadensansprüche sein werden ist noch schwer absehbar. Neben den Reedereien, die das Nadelöhr nicht passieren konnten, werden auch Ansprüche von Unternehmen und Fabriken erwartet, die wegen der fehlenden bzw. verspäteten Lieferungen ihre Produktion teilweise aussetzen mussten. Das ganze schlug weltweit zwar hohe Wellen, hatte aber rückblickend kaum nennenswerte Auswirkungen auf die Endkonsumenten-Preise in der Schweiz.

Spannender ist hingegen der morgige Termin der OPEC+. Quellen behaupten die zurückgehaltenen Mengen bleiben wo sie sind. Die Produktionskürzungen werden aufrecht erhalten, wenn nicht sogar verschärft.

Trotz einigen Punkten auf der Tagesordnung scheinen die Bullen wie auch die Bären bereits auf Ostereier-Suche zu sein. Keine nennenswerten Veränderungen gegenüber gestern.

Börsendaten 31.3. 2021 um 08:15

ICE-Gasoil APR: $507.75

ICE-Brent MAI: $64.51

US-Dollar/CHF: 0.9445

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Wellengang im Suez Kanal

Suez Kanal frei – Suez Kanal weiterhin gesperrt. Diese paar Zeilen machten gestern die Musik in London und NY. Je nach Sachlage fielen die Kurse – oder stiegen wieder. Zuerst ab 2 Uhr früh bis ca. 7 Uhr früh fallend, dann bis 13 Uhr steigend, bis 16 Uhr erneut fallend und dann nachfolgend wieder steigend. Und dies immer in einem Range von ca. $14/Tonne für Gasoil in London. Fakt heute früh: wir befinden uns am gleichen Ausgangspunkt wie gestern vor der ersten «Freie-Fahrt» Meldung. Das Container Schiff scheint zwar frei und schwimmend, behindert oder blockiert gar weiterhin die Durchfahrt von grösseren Schiffen. Und Öltanker gehören in der Regel zu den «grösseren» Schiffen. Heisst, dass die Durchfahrt noch immer zumindest erschwert ist. Entspricht im Denken der spekulativ operierenden Marktteilnehmer weiterhin Verzögerung im Nachschub, also allenfalls Engpässe in der Versorgung. Fakt ist aber, dass auch dieses spekulative Element eine Endzeit hat – und wahrscheinlich schon bald.

Im Fokus steht nun vor allem auch wieder die OPEC mit ihrer verbündeten Allianz, vor allem Russland. Wie weiter im Mai? Soll die geplante, angesprochene Förderung in der Hoffnung steigender Nachfrage, sprich «Nach-Covid-Normalisierung», leicht erhöht werden? Oder muss der überall anrollenden 3. Welle und der damit weiterhin verzögerten Erholung Rechnung getragen werden, in dem die Förderlimiten nicht erhöht werden?

Dies liegt auf dem Verhandlungstisch der OPEC-PLUS am Donnerstag 1. April.

Fest steht auch, dass sich die Preise mit Rückgang äussert schwertun – auf der Gegenseite aber im Moment auch der unerschütterliche Schwung nach oben etwas an Fahrt eingebüsst hat. Fest steht aber auch, dass sich früher oder später das «Vor-Corona-Preisniveau» wieder einpendeln wird. Und dieses Preisniveau liegt für Gasoil London – der Berechnungsgrundlage für unsere Heizöl- und Dieselpreise – noch immer ca. $120/Tonne über den aktuellen Kursen! Also auf mittelfristige Sicht noch mächtig viel Aufholbedarf.

Börsendaten 30.3. 2021 um 07:00

ICE-Gasoil APR: $510.25 (+5.00$)

ICE-Brent MAI: $65.01 (+0.03$)

NY-Rohöl WTI MAI $61.57 (0.01$)

US-Dollar/CHF: 0.9394 (+0.0000)